Pause für die Augen

Computer, Handy, Fernseher,...ob zu Hause oder in der Arbeit, der Großteil von uns verbringt täglich mehrere Stunden vor irgendwelchen Bildschirmen. Oft nicht ohne Folgen: Brennen, kratzen, trockene Augen oder verschwommene Buchstaben durch Übermüdung können dann entstehen.

Deshalb sollten zwischendurch auch die Augen entspannt werden. Bei durchgehender Bildschirmarbeit idealerweise alle 20 Minuten. Keine Angst, die Übungen dauern buchstäblich nur einige Augenblicke!

In die Ferne blicken:

Dabei werden die Augen vom Bildschirm gelöst und der Blick in die Ferne gerichtet. Vielleicht aus dem Fenster, vielleicht auf ein Bild, das etwas weiter weg an der Wand hängt. Allerdings ist es umso effektiver, je weiter in die Ferne geschaut wird. Die Entspannung der Augenmuskeln ist sofort spürbar.

 

Palmieren:

Dabei werden beide Handflächen (bei kalten Händen vorher etwas anwärmen) auf die Augen gelegt. Die Wärme und die Dunkelheit wirken entspannend, in Kombination mit ruhiger Atmung und positiven Gedanken, nicht nur auf die Augen.

 

Augenrollen:

Diese Übung ist sowohl bei offenen, als auch bei geschlossenen Augen möglich. Hier werden die Augen mehrmals nach oben, unten, links und rechts gerollt. Dadurch werden die Augenmuskeln entspannt.

 

Es ist bei Bildschirmarbeit empfehlenswert, diese Übungen mehrmals täglich durchzuführen.

letzte Änderung dieses Artikels: 02.03.2016 16:01