Medikamente

Es stehen eine Reihe verschiedener Möglichkeiten zur medikamentösen Behandlung von Diabetes zur Verfügung.

Dennoch spielt die Optimierung des Lebensstil eine wichtige Rolle und ist selbst dann unerlässlich, sollte eine eine medikamentöse Therapie tatsächlich angezeigt sein.

Was ist ein optimaler Lebensstil? Für den Verlauf einer Diabetes Erkrankung kann es entscheidend sein, auf eine gesunde Ernährung zu achten und sich regelmäßig zu bewegen. Folgeerkrankungen können so hinausgezögert oder sogar vermieden werden und der Bedarf an Medikamenten kann gesenkt werden.

 

 

Nicht selten kommt es trotz großer Bemühungen und Lebensstiländerungen zur Notwendigkeit, Medikamente einzusetzen. Natürlich ist das für viele Menschen zuerst eine schlechte Nachricht, häufig verbunden mit dem Gefühl, etwas falsch oder nicht intensiv genug gemacht zu haben.

Diese Gedanken sind verständlich, meistens nicht gerechtfertigt. Diabetes ist eine fortschreitende, chronische Erkrankung und der individuelle Verlauf kann früher oder später einfach den Einsatz von Medikamenten erfordern.

Es stehen eine Reihe verschiedener Therapieformen zur Verfügung. Es sollte immer so sein, dass die Therapie an den jeweiligen Menschen, seinen Alltag und seine Lebenssituation angepasst wird, nicht umgekehrt.

So kann eine optimale Einstellung der Blutzuckerwerte erzielt werden, durch weniger Einschränkungen der Lebensqualität und eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Betroffenen  und dem Arzt/Diabetesteam.

letzte Änderung dieses Artikels: 13.01.2022 07:57